Termin vereinbaren

Wiesbaden 0 611 / 57 75 19

Bad Homburg 0 61 72 / 1 41 70 00

Zur Leistungs-Übersicht

Gehirnszintigraphie

Die  Szintigraphie der Dopamintransporterdichte (DaTSCAN) ist eine nuklearmedizinische Untersuchung, bei der die Funktionsfähigkeit bestimmter Strukturen im Gehirn, so genannter Dopamin-Transporter überprüft wird. Dazu wird eine schwach radioaktive Substanz verabreicht. Die Verteilung der Substanz im Gehirn kann anschließend mit einer Gamma-Kamera als Bild (Szintigramm) gemessen werden.

Ziel der Untersuchung ist es, eine bestehende Bewegungsstörung abzuklären. Erkrankungen wie Morbus Parkinson oder Parkinsonsyndrome können mit dem DaTSCAN sehr früh sichtbar gemacht werden. Dabei kann man sie gegen harmlose Formen des „Zitterns“ (Essentieller Tremor) abgrenzen. Der essentielle Tremor gehört zu den häufigsten Bewegungsstörungen, ist keine neurologische Erkrankung und nimmt mit dem Alter zu. Parkinsonsyndrome sind dagegen dadurch gekennzeichnet, dass Nervenzellen in einem bestimmten Hirnareal zugrunde gehen oder sich verändern. Diese krankhaft veränderten Zellen lassen sich mit dem DaTSCAN nachweisen, weil sich die radioaktiv markierte Substanz dort vermindert anreichert.

Bild links: Unauffälliger Normalbefund.

Bild links: Unauffälliger Normalbefund.

Bild rechts: Es zeigt sich eine reduzierte Dopamin-Transporterdichte im Putamen als Ausdruck eines M. Parkinson.

Bild rechts: Es zeigt sich eine reduzierte Dopamin-Transporterdichte im Putamen als Ausdruck eines M. Parkinson.

 

Untersuchungsablauf

Zunächst erhalten Sie einige Tropfen des Medikamentes Irenat®, um die Schilddrüse zu schützen. Dann wird Ihnen eine geringe Menge einer schwach radioaktiven Substanz injiziert, die sich innerhalb von drei bis vier Stunden in zentralen Hirnarealen (dem Striatum) anreichert.

Die verwendeten Substanzen werden sehr gut vertragen, allergische Reaktionen sind nicht bekannt. Die Strahlenbelastung ist gering und schnell wieder abgebaut.

Nach etwa drei bis vier Stunden werden wir dann Bilder vom Gehirn mit einer sogenannten Gamma-Kamera aufnehmen. Dabei liegen Sie möglichst ruhig auf einer Untersuchungsliege, während sich die Kamera langsam um Ihren Kopf dreht. Diese Aufnahmen dauern ca. dreißig Minuten.

Für die gesamte Untersuchung sollten Sie bitte ca. fünf bis sechs Stunden einplanen. Die Wartezeit von drei bis vier Stunden müssen Sie nicht in der Praxis verbringen. Sie können zwischendurch auch zur Arbeit, in die DKD-Cafeteria oder nach Hause gehen.

 

Vorbereitung und danach

Sie müssen nicht nüchtern sein.

Ihre Medikamente können Sie wie gewohnt einnehmen. Bringen Sie bitte eine Liste Ihrer Medikamente mit.

Bitte trinken Sie viel zwischen Injektion der Substanz und den Bildaufnahmen.

Falls bereits eine Kernspintomographie (MRT) erfolgte, bringen Sie bitte die Bilder und den Befund mit.

Die radioaktiv markierte Substanz wird für jeden Patienten einzeln bestellt (Kosten: mehrere hundert Euro) und ist nicht lagerfähig. Deshalb sollten Sie Ihren Termin bitte unbedingt pünktlich einhalten oder ihn spätestens zwei Tage vorher absagen.

Das Untersuchungsergebnis wird schnellstmöglich an Ihren behandelnden Arzt übermittelt. Dieser wird Sie dann zur Besprechung des Ergebnisses und einer eventuellen Therapie kontaktieren.

Wenn Sie weitere Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an!